lasertravel-de0800 - 1184 133
lasertravel-eu+49 89 - 610 79 391
Lasik Weitsichtigkeit Was ist Lasik?
Lasik, oft auch fehlerhaft als LasiX bezeichnet, ist die Abkürzung für "laser-assisted in situ keratomileusis". Es ist die Operationsmethode der Wahl zur Hornhautkorrektur. Hierfür gibt es viele Gründe, einer ist die Schmerzfreiheit, ein anderer sind die schnellen, im wahrsten Sinne des Wortes, sichtbaren Ergebnisse. Bereits am nächsten Tag - wenn nicht früher - kann der Patient ohne Brille sehen.

Die Lasik ist die Kombination einer operativen Schnitttechnik (Keratomileusis) und der PRK mit dem Excimer-Laser.

Sowohl das Schneideinstrument (Mikrokeratom) als auch der Laser werden über einen Computer angesteuert und arbeiten hochpräzise, was wiederum in einer guten Vorhersagbarkeit des Operationsergebnisses resultiert.


Was ist Weitsichtigkeit?

Bei Weitsichtigkeit (Hyperopie oder Hypermetropie) ist der Augapfel zu kurz, um den Brennpunkt auf die Ebene der Netzhaut zu setzen. Dies führt dazu, dass die Bildlage für weit entfernte Objekte bei entspanntem Auge nicht in der Netzhautebene, sondern (virtuell) dahinter ist. Diese Fehlsichtigkeit ist eine Form der achsialen Ametropie. Sie ist vor allem genetisch bedingt. Während zahlreiche Formen von angeborenen Mißbildungen des Augapfels mit Hyperopie einhergehen, stellt die Hyperopie allein keine Erkrankung sondern eine Variante der normalen Augenentwicklung dar.

Hyperopie, Akkomodation und Presbyopie
Eine niedrige oder mittelgradige Hyperopie wird in der Regel durch Verstärkung der Brechkraft der Augenlinse (Akkommodation) unwillkürlich so ausgeglichen, dass sie vom betroffenen Menschen zunächst nicht bemerkt wird. Solange also ein beschwerdefreies Sehen in Ferne und Nähe möglich ist, braucht eine Weitsichtigkeit nicht korrigiert zu werden.

Die Fähigkeit zur Akkomodation nimmt jedoch mit zunehmendem Lebensalter ab und erreicht abhängig vom Grad der Hyperopie meist zwischen dem 35. und 45. Lebensjahr einen Wert, der zum scharfen Sehen, zunächst in der Nähe und später auch in der Ferne, nicht mehr ausreicht. Diese physiologische Alterssichtigkeit (Presbyopie) macht sich so früher bemerkbar als bei Menschen ohne Hyperopie. Später, bei weiter zunehmender Presbyopie, wird eine zusätzliche Nahkorrektur erforderlich.


Behandlungsmöglichkeiten
Brillengläser oder Kontaktlinsen zur Korrektur der Fehlsichtigkeit für die Nähe haben einen positiven Brechwert. In den letzten Jahren ist für Erwachsene auch eine Behandlung durch einen chirurgischen Eingriff mittels Refraktiver Chirurgie möglich geworden.

Wir beraten Sie unverbindlich: Kostenlos anrufen unter 0800 - 11 84 133 oder +49 89 - 610 79 391 oder per E-Mail