lasertravel-de0800 - 1184 133
lasertravel-eu+49 89 - 610 79 391
Häufige Fragen
Was ist die lasergesteuerte Sichtkorrektur ?
Es ist eine lasergesteuerte Operation. Um die Sehwerte zu optimieren wird mit einen kühlen Laserstrahl die Oberfläche der Hornhaut angepasst. Der Laser entfernt mikroskopisch kleine Stücke der Hornhaut, um die Hornhaut abzuflachen (bei Kurzsichtigkeit) oder den Winkel zu korrigieren (bei Weitsichtigkeit) und / oder Unebenheiten der Hornhaut zu korrigieren (bei Astigmatismus). Das Ziel ist es die Hornhaut so zu formen, dass das einfallende Licht bzw. die konkreten Bilder auf der Netzhaut optimal fokussiert werden. LASIK und PRK sind zwei Verfahren der Sichtkorrektur.

Ist die Sehkorrektur per Laser sicher?
Es gibt allgemeine Risiken, wie bei jeder Operation. Die Korrektur wird mit einem kalten Laser durchgeführt, der durch einen Computer kontrolliert wird. Der operierende Arzt kann den Laser jederzeit ausschalten. Mit soviel Sicherheiten ist wenig Platz für Fehler.

Erzeugt die Operation Schmerzen?
Während der Operation wird das Auge mit Augentropfen betaübt, hierdurch spüren Sie gar nichts. Die Erfahrung zeigt, dass einige Patienten nach der Operation und nach Abklingen der lokalen Betäubung ein Fremdkörpergefühl empfinden. Auch kann der Patient für einige Tage lichtempflich sein. Jede Irritation ist jedoch als äusserst gering einzustufen und verschwindet innerhalb von Stunden.

Wie viele Menschen haben eine Augenoperation per Laser durchführen lassen?
In den USA haben im Jahr 1999 960.000 eine solche Operation vornehmen lassen. Im Jahr 2003 waren es bereits 3.000.000 Menschen.

Inwieweit unterscheiden sich die jetzigen Lasertherapien (PRK und Lasik) von vorherigen Operationen an der Hornhaut?
Die radikale Keratomie ist eine Operation, die Kurzsichtigkeit korrigieren kann. Bei dieser Operationsart schneidet der operierende Arzt ohne Laserunterstützung ringförmige Einschnitt in die Hornhaut. Das Verfahren ist zu keinem Zeitpunkt von der FDA anerkannt worden.

Was ist der Unterschied zwischen Lasik und PRK?
Bei der Lasik Methode erhält der Arzt vor dem Einsatz des Excimer Lasers durch die Anhebung eines haardünnen Hornhautlappens direkten Zugang zum unteren Hornhautgewebe. Der hierzu notwendige Schnitt wird von einem Instrument namens Mikrokeratom innerhalb von Sekunden mit großer Präzision durchgeführt. Nach der Laserbehandlung wird der Hornhautlappen zurückgeklappt. Bei der PRK wird kein Schnitt in die Oberfläche der Hornhaut vorgenommen. Stattdessen wird die Oberfläche der Hornhaut vorsichtig aufgeraut, um dann in den tieferen Schichten der Hornhaut die eigentliche Korrektur vorzunehmen. Anschließend wird eine Schutzlinse für fünf Tage über die Hornhaut gesetzt, bis die Oberfläche der Hornhaut verheilt ist. Die Schutzlinse wird nach fünf Tagen entfernt.

Wie lange dauert die Behandlung?
Die Laserbehandlung dauert zwischen 15 und 40 Sekunden, je nachdem wieviel Korrekturbedarf an der Hornhaut besteht. Der gesamt Ablauf mit Operationsvorbereitung dauert ca. 4 min pro Auge. Die Erholungszeit ist minimal und normalerweise können die Patienten die Klinik nach 30 min verlassen.

Wie weiß ich, ob ich für die Behandlung in Frage komme?
Letztlich kann dies nur der behandelnde Arzt entscheiden.
Eine Reihe von Kriterien sind jedoch zuverlässige Indikatoren:

  • Sie haben gesunde Augen, d.h. kein Glaukom, keine Augeninfektion, chronisch trockene Augen oder einen anderen Zustand, der den post operativen Heilungsprozeß behindert.
  • Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein, für manche Verfahren 21 Jahre.
  • Ihre Sehwerte müssen zumindest im letzten Jahr vor der Operation konstant gewesen sein.
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen kann das Hormonniveau die Augenform beeinflussen. Daher müssen Sie warten, bis ein normales Hormonniveau wieder erreicht ist.
  • Sie dürfen keine Autoimmunkrankheit haben, da dies die Heilung beeinflussen würde.
  • Ihre Kurzsichtigkeit darf nicht mehr als 10 Dioptrien betragen.
  • Ihre Kurzsichtigkeit aufgrund eines Astigmatismus (Hornhautverkrümmung) darf nicht mehr als 6 Dioptrien betragen.
Was passiert am Tag der Behandlung?
Lasik ist eine ambulante Operationsmethode; Sie gehen zur Klinik, lassen sich operieren und können nach Hause gehen. Tatsächlich dauert die eigentliche Operation nicht länger als eine Minute, der gesamte Ablauf 15-30 min. Sie müssen sich hinlegen und nach der Verabreichung der betäubenden Augentropfen wird der Arzt ihr Auge unter dem Laser fokussieren. Mit einem Retainer wird dafür Sorge getragen, dass das Auge offen bleibt, was im Normalfall keine Unannehmlichkeiten verursacht. Sie werden aufgefordert, in ein blinkendes Licht zu blicken, um den Laser zu fokussieren. Wenn eine PRK durchgeführt wird entfernt der Laser die äußere Schicht der Hornhaut. Bei einer Lasik Operation wird eine Scheibchen der Hornhaut angeschnitten und umgeklappt, um dann das Hornhautgewebe zu bearbeiten. Nach der Operation wird das Scheibchen wieder umgeklappt.

In beide Fällen wird nur ein mikroskopischer Teil an Hornhautgewebe entfernt - weniger als die Dicke eines menschlichen Haares.

Was passiert vor der Operation?
Ein Augenarzt wird feststellen, ob sie gesunde Augen haben und die Laserbehandlung angewandt werden kann. Mittels einem Gerät zur Vermessung der Hornhaut wird dann eine Art Karte der Hornhaut erstellt, mittels der der behandelnde Arzt aufzeigt, an welchen Stellen die Operation vorzunehmen ist.

Was passiert nach der Operation?
Der Arzt wird Ihnen Augentropfen verabreichen. Sie können sich kurz entspannen und dann nach Hause gehen. Es kann sein, dass sie sofort eine Sichtverbesserung wahrnehmen, ein Effekt, der sich über die Wochen weiter verbessert.

Wann kann ich wieder arbeiten?
In aller Regel können Sie spätestens drei Tage nach der Operation wieder arbeiten; Sie sollten aber grundsätzlich warten bis Sie sich wieder wohl fühlen. In vielen Fällen arbeiten die Patienten nach 1-2 Tagen wieder normal.

Gibt es Nebenwirkungen?
Einige Menschen haben für einen kurzen Zeitraum trockene Augen, die mit Augentropfen behandelt werden.

Sind die Behandlungserfolge endgültig?
Alle bisherigen Untersuchungen bestätigen, dass die mit der Operation erreichten Verbesserungen permanent sind.

Gibt es Verhaltensanweisungen für die Zeit nach der Operation?
Reiben Sie nicht Ihre Augen. Folgen Sie eventuellen weiteren Anweisungen Ihres behandelnden Arztes.

Was passiert, wenn ich meinen Kopf während der Operation bewege?
Die ist eine der häufigsten Fragen: Der Arzt unterbricht den Laserstrahl sobald der Patient den Kopf bewegt. Dann wird der Laser erneut mit dem Auge abgeglichen.

Brauche ich eine augenärztliche Überweisung?
Nein. Wir bieten Ihnen vor dem Hintergrund der Größe und der Erfahrung unseres Ärzteteams eine umfassende Analyse und Beratung. Hierfür ist keine Überweisung notwendig.

Was für einen Laser verwenden Sie?
LASIK und PRP werden mit Excimer Lasern durchgeführt. Diese Art von Lasern produziert einen kalten Lichtstrahl, der das Zellgewebe der Hornhaut vaporisiert und so die Hornhaut korrigiert.

Telefon: 0800 - 11 84 133 (kostenlos, nur innerhalb Deutschland)
Telefon: +49 89 - 610 79 391 (außerhalb Deutschland)

oder schicken Sie eine E-Mail
Wir beraten Sie gerne jederzeit und unverbindlich.
Wir beraten Sie unverbindlich: Kostenlos anrufen unter 0800 - 11 84 133 oder +49 89 - 610 79 391 oder per E-Mail